Klettertour Sonnenpfeiler

Veröffentlicht am:27 Juli 2019
By Hanna

Sonneck – Wilder Kaiser

24.7.2019

SUCHST DU NOCH DEINE MOTIVATION?

5:00 der Wecker klingelt – auf auf! Ich bin schon putzmunter und hüpf aus dem Bett während Michi sich im Bett nochmal umdreht. Die Kaffeemaschine angeschmissen und die Jause gepackt warte ich in der Küche auf meinen Liebsten. Schläft der wieder? Oder sucht er noch seine Motivation? Er hat’s ja nicht so mit dem Frühaufstehen aber nach einer Tasse Kaffee ist auch er bereit für unsere Tagestour.

NIE MIT DEM WASSER SPAREN

Laut Wetterbericht wird’s heute richtig heiß, daher nehmen wir beide je 2 Flaschen zu trinken mit. Eine Flasche nur mit Leitungswasser und die andere mit einem Saft. Zucker ist bei anstrengenden Touren wichtig auch wenn ich meist das Wasser bevorzuge.Um 6:30 fahren wir von Kufstein nach Scheffau zum Parkplatz Gasthof Jägerwirt. Von Kufstein sind das ca 20min Fahrt. Zeit für Michi um richtig munter zu werden

Vom Parkplatz geht man ca 1h 20min zum Wasserfall und von dort nochmal ca 20 min zum Einstieg der Sonnenpfeiler Tour. Dieser befindet sich an den linken Wänden des Schneekars (kleine Schlucht) auf dem Fels ist eine Sonne aufgemalt. Da im unteren Bereich die Seillängen zu schwierig für mich gewesen wären, sind wir in die Kraxengrat Tour eingestiegen. Diese befindet sich nur wenige Meter links der Sonnenpfeiler Tour. Bei der 6. Seillänge wechselten wir dann in unsere geplante Route.

DAS ERSTE MAL IN KLETTERSCHUHEN AM FELS

Für meine erste Klettererfahrung auf den Scheffauer hatte ich ja noch keine Kletterschuhe, da für die meist im 3. Schwierigkeitsgrad leichte Kletterei mein LaSportiva Schuh aus der Traverse X Serie ausreichte. Diesen Schuh liebe ich übrigens noch immer heiß! Für Zu- und Abstiege ist der echt super und mit der Vibram Sohle hat man auch am Fels einen guten Halt. Jetzt aber hab mir den LaSportiva Tarantula Kletterschuh gekauft, weil für Anfänger die Sohle nicht so extrem vorgespannt ist und dadurch nicht so schmerzt – gerade für Mehrseillängen sollte der Schuh zum Aushalten sein sonst vergeht einem der Spaß schon nach den ersten paar Metern.

WER HAT AN DER UHR GEDREHT?

Was für eine schöne Kletterei! um ca 11 Uhr hat uns die Sonne erreicht – richtig angenehm in dieser Höhe. Im Tal ist’s bestimmt schon unerträglich heiß.Wir sind etwas langsam da ich erstens mangels Erfahrung sehr lange zum klettern brauche und da Michi immer vorsteigt, wir das Seil bei jedem Stand durchziehen müssen. Gut, dass wir so zeitig aufgestanden sind! Mit 5h reiner Kletterzeit sollte man rechnen. Kommt aber immer darauf an, ob man so wie wir in Raupentechnik klettert, oder nicht..

BIS ZUR LETZTEN SEILLÄNGE HAB ICH MICH GANZ GUT GESCHLAGEN

Die Zeit verging wie im Flug und dann kam sie, die letzte Seillänge – diesen Moment werde ich wohl nie vergessen. Es war eine ganz „normale“ 6er Stelle aber für mich ein unüberwindbares Hindernis – warum weiß ich nicht. Warscheinlich war ich einfach zu müde – Körperlich und Mental. Zuerst kam ein ausgesetzter Quergang und dann noch über eine Platte dann hat man es geschafft. Theoretisch. Nicht im meinem Fall. Nach dem Quergang war die Platte plötzlich unüberwindbar geworden. Ich fand keinen Halt, rutschte immer wieder weg und begann zu verzweifeln. Michi, der mich oben am Stand sicherte, sah mich nicht. Hörte nur mein Schluchzen.

ES IST SOVIEL MEHR

Ich erzähle euch das so genau, weil es für mich ein sehr prägsames Erlebnis war. Es hat mir gezeigt, wie sehr Kopf und Körper zusammenarbeiten müssen. Alpin Klettern ist viel mehr als sich an den Griffen hochziehen. Es fordert Stärke – Psychisch und Physisch. Es fordert Konzentration und Selbstvertrauen. Es fordert Mut und Vorsicht. Es fordert Kraft und Präzision und noch so vieles mehr. Dies macht den Sport erst zu dem was er ist und genau deshalb hab ich ihn so lieben gelernt – trotz oder vielleicht genau wegen dieser Erfahrung, die ich im übrigen nach einigen Versuchen, Tränen, und Kraftausdrücken gemeistert habe.

WOHLVERDIENTE DUSCHE

Danach sind es nur noch wenige Meter zum Plateau und von dort ein paar Gehminuten zum Gipfelkreuz. Abgestiegen sind wir nach Westen über die Kopfkraxn und den Wiesbergsteig zurück zum Wasserfall. Eine kalte Dusche haben wir uns bei dem Wetter nicht entgehen lassen. HERRLICH!

Von dort dann gemütlich hinunter zum Auto. Wir haben den Abstieg vom Gipfel ein bisschen unterschätzt. Der zieht sich in die Länge und ist auch teilweise steil – meine müden Beine waren da nochmal ziemlich gefordert. Am Parkplatz angekommen – Blick auf die Uhr – 18:00 wir waren genau 12 Stunden unterwegs.

Diesen Tag werde ich NIE vergessen! Und das meine ich im positiven Sinn. Der Sonnenpfeiler – wirklich eine Empfehlung an alle Felsverrückten da draußen!

Sterne von uns!

TOURENINFO

Bewertung: 6+ mit einer A0 Passage. Überwiegend 5 – 6.

Wandhöhe: 450 Meter

Zustieg: Vom Parkplatz geht man ca 1h 20min zum Wasserfall und von dort nochmal ca 20 min zum Einstieg der Sonnenpfeiler Tour. Dieser befindet sich an den linken Wänden des Schneekars (kleine Schlucht) auf dem Fels ist eine Sonne aufgemalt.

Absicherung: Gut Abgesichert. An den Standplätzen Klebehaken. In der Seillänge Bohrhaken und ein paar Normalhaken. Der den 5ten Grad im Kaiser nicht solide klettert empfehle ich ein Grundsortiment KlemmkeileDie erste SL ist sehr hart, wird mit UIAA 6 bewertet, durch den Kaltstart fühlt sie sich auch mal wie 7- an.Die 4te SL mit 6AO ist sehr gut machbar, frei 8/8+ (persönliche Einschätzung). Man kann, so wie wir, auch die ersten 5 SL, über den Kraxengrat klettern, danach geht man über die Wiese zum Einstieg Sonnenpfeiler beginnt dann mit der 7te SL.Dann ist die Tour anhaltenden im 5ten Grad zu klettern.

Exposition: Süd

Abstieg: Vom Gipfel am Grat nach Westen. Nochmal kurz auf die Kopfkraxn aufsteigen, danach den Wiesberg steil hinab Richtung Süden zurück zum Wasserfall und von dort entlang der Aufstiegsroute zum Parkplatz.

Unser Zeitplan als Richtwert:

06:00 Parkplatz Jägerwirt

08:00 Einstieg Sonnpfeiler

13:45 Gipfel und Pause

15:00 Abstieg

16:30 Wasserfall inkl Duschen

18:00 Parkplatz Jägerwirt

DAS HATTEN WIR DABEI

50 Meter Doppelseil

12 Expressen

Klettergurt

Helm

Sicherungsgerät

Der den 5ten Grad im Kaiser nicht solide klettert empfehle ich ein Grundsortiment Klemmkeile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.