Skitour Schöntalspitze

Veröffentlicht am:27 November 2019
By Hanna

Schöntalspitze (Stubaier Alpen, Sellrain/Lüsens)

23. November 2019

BETT ODER PULVERSCHNEE – DIE ENTSCHEIDUNG FIEL MIR LEICHT

Es geht wieder ins Kühtai, bei einer Seehöhe von 2000m sind dort die Bedingungen super während bei uns auf den Wiesen noch die Gänseblümchen blühen. Da nehmen wir die 1,5 h Fahrt gerne in Kauf. Diesmal sind wir zu dritt. Stephan ist heute mit dabei und gemeinsam wollen wir auf die Schöntalspitze. Ich fühle mich etwas kränklich, konnte mir die Tour aber nicht entgehen lassen. Wird schon gehen…

Vom Parkplatz beim Gasthof Lüsens starten wir. Hinter dem Gasthof, bei einer LVS-Kontrollstelle vorbei gehen wir zuerst den Forstweg, dann durch den Wald in zahlreichen Kehren hinauf zur Waldgrenze, wo wir dann das Schöntal erreichen.

SCHÖNES SCHÖNTAL

Das weitläufige Schöntal bieten einen gewaltigen Blick auf die eingeschneite Landschaft. Sie Sonne bringt die Eiskristalle zum leuchten und der Wind wirbelt an den Graten immer wieder den Schnee auf. Abgelenkt von der schönen Stimmung, steigen wir den markanten Geländerücken auf, wo man dann leicht rechtshaltend die Schöntalwände erreicht. Mir fiel das Atmen schwer, und ich fühlte mich alles andere als fit. Der Gipfel wird mich heute nicht sehen.

DER GIPFEL SIEHT HEUTE NUR EINEN VON UNS

Ich breche ab – Michi, den eine Schuhblase plagte, war das sehr recht. Er blieb bei mir und Stephan stieg noch die letzten 300 hm zum Gipfel auf. Michi und ich spurten noch eine kleine Anhöhe rechts hinauf, verstauten die Felle und fuhren ab.

Die Abfahrt war mega! Die Hänge nicht zu flach, nicht zu steil und durch die Weitläufigkeit waren noch genug unverspurte Hänge für uns da. Locker wedelte ich allerdings nicht hinunter. Nach ein paar Schwüngen musste ich immer wieder pausieren. Ich war echt fertig – ausgepowert. Weiter unten wurde der Schnee dann so richtig schwer, da es in der Nacht geregnet hat. Das gab mir den Rest. Von einer Hangseite zur nächsten plagte ich mich nach unten und sehnte mich nach Pulverschnee.

Eine wunderschöne Tour mit perfektem Skigelände. Die Plagerei hat sich definitiv ausgezahlt. Über den Gipfelhang kann ich leider nichts sagen, aber das hol ich nach. Versprochen.

Jetzt ab nach Hause, Tee trinken und auskurieren. Die nächste Skitour wartet schon. 🙂

TOURENINFO

Höhendifferenz: +1360m

Länge: 5,2 Km

Parken: Gasthof Lüsens

Exposition: O, NO

Beste Jahreszeit: Jänner bis April

Download file: 2019-03-22_190648768_Schoentalspitze vom Parkplatz Luesens.gpx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.