Klettertour „im Auge des Geiers“

Veröffentlicht am:13 November 2020
By Hanna

Klettern Geierwand – Haiming (Tirol)

7. Oktober 2020

Ein glücklicher Zufall so zu sagen. Denn eigentlich wollten wir ins Zillertal fahren zum Klettern, aber weil leider zu kalt, zu schattig und daher auch noch zu nass haben wir unsere Pläne kurzerhand über den Haufen geworfen und sind weiter Richtung Ötztal gefahren. Zum Glück! Denn nur so haben wir diese wunderschöne Klettertour entdeckt.

Wir sind die Routenkombination „Geierwandführe“ und „im Auge des Geiers“ geklettert (Topo gibt’s auf climbers-paradise. com oder bergsteigen.com)

GEIERWANDFÜHRE

Die Geierwandführe hat 4 Seillängen (5a+, 5c, 6a+, 6a+), mit einer kurzen Gehpassage nach der zweiten SL. Die erstn zwei SL sind leider etwas sandig. Schade, denn die Kletterei macht definitiv spaß und der Schwierigkeitsgrad gerade richtig zum „warm werden“. (anscheinend wurde die Tour vor kurzem vom Grünzeug entfernt – daher der viele Sand und Dreck)

„IM AUGE DES GEIERS“

Nach der Geierwandführe folgt man einem gut erkennbaren Weg gerade hinauf zur nächsten Tour. Der Name „Im Auge des Geiers“ ist auf einer silbernen Tafel angeschrieben.

Ich stand vor der Wand und musste erstmal durchatmen. Puh, schön steil, schaut knifflig aus. Doch die löchrigen Platten sind super, man kommt richtig gut rein ins klettern und es folgen immer wieder tolle Henkel.

BIST DU DEPPERT ! IS DES A GEILE KLETTEREI

Ja genau, Michi traf es auf den Punkt. Die Tour ist der Wahnsinn. Steil, kleine Löcher, toller Fels. Einfach genial.

5 Seillängen (6a+, 6b+, 6b+, 6b, 6b) alle super abgesichert. Lochkletterei, ein kleiner Überhang (Schlüsselstelle), schöne Platten und zum Schluss noch ein kurzer Quergang im rauen, gelben Fels.

Eine wirklich empfehlenswerte Tour!

MITTENDRIN IST DANN SCHLUSS

Die Tour endet mitten in der Wand. Mit zweimaligem Abseilen ist man auch schon wieder am Einstieg. Den Fußweg hinunter zum Ausstieg der Geierwandführe und mit zwei weiteren Abseilpassagen sind wir dann auch schon wieder im Tal. ACHTUNG! Man seilt entlang der Kletterrouten ab! Unbedingt auf Steinschlag achten!

TOURENINFO

  • Absicherung: sehr gut
  • Exposition: Süd
  • Zustieg: 15min (Fußweg über Autobahn – dann Beschilderung „zu den Mehrseillängentouren“ folgen. An der Wand angekommen, links halten, rechts neben der markanten Verschneidung befindet sich die Geierwandführe)
  • Abstieg: Abseilen über Route (siehe Topo bergsteigen.com)
  • Ausrüstung: 60m Doppelseil, 12 Expresskarabiner
  • Schwierigkeit: 6b+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.