Nordwandliebe – Wilder Kaiser

Veröffentlicht am:30 September 2021
By Hanna

Klettern Nordwandliebe (Wilder Kaiser)

24. -25. September 2021

2 schöne Tage – 4 Personen – 1 Plan und gaanz viel Gepäck.

Eine leichte Genusstour im Wilden Kaiser ist unser Plan. Die Nordwandliebe die durch die Nordwand des Scheffauers führt, wurde von Herbert und Inez Haselsberger 2014 erschlossen. Wie fast alle Touren am Wilden Kaiser ist auch bei dieser der Zustieg die erste Hürde. Hier müssen schon mal 1200hm zurückgelegt werden. 850 hm können davon allerdings so wie in unserem Fall mit dem E-Bike gefahren werden. Die restlichen 350hm dann zu Fuß.

Da es so ein schönes Wochenende ist, und wir uns das frühe Aufstehen ersparen wollten, haben wir uns schon am Vortag auf den Weg gemacht. Zelt, Isomatte, Schlafsack, Abendessen, Wasser, Klettersachen,… Die Packliste war lang – der Rucksack schwer. Aber es war die Anstrengung allemal wert wie ihr auf den Bildern sehen könnt 🙂

Ausschlafen auf 1700m

Erst um 8 Uhr läutet der Wecker. Wir haben gut geschlafen – auch wenn es etwas eng war in unserem Zelt 🙂

Frühstücken, zusammenpacken und die wenigen Meter hinüber gehen zum Einstieg der Nordwandliebe. Dort treffen wir Stephan und Hermann, die sich schon im Morgengrauen mit den Bikes auf den Weg gemacht haben.

Wie oben schon erwähnt ist die Nordwandliebe eine nicht allzu schwere Tour (max. 5-) allerdings sollte sie wegen der vielen brüchigen Stellen nicht unterschätzt werden.

In der ersten Seillänge befindet sich bereits die erste von zwei 5- Stellen dieser Tour. Danach geht es meist über Stufen und Kanten recht zügig die ersten 7 Seillängen nach oben. In der 8. Seillänge ist nun wieder etwas Vorsicht geboten. Hier sollte genau geschaut werden wo die Route entlang geht. Wir sind immer am Grat geblieben, haben allerdings die Sanduhr, die der Stand zw. 8. und 9. SL ist, nicht gesehen.

ACHTUNG Die 10. Seillänge ist sehr brüchig!!

Es folgen noch 4 schöne und wenig brüchige Seillängen bevor man das Tourenbuch der Nordwandliebe erreicht.

Nach einer kurzen Gehpassage stehen wir vor dem Schaffler Sprung. Ich weiß ja nicht wer hier hinüber springt – wir jedenfalls nicht. Mit Hilfe des Fixseils und einer beherzten Grätsche überwinden wir den Schaffler Sprung und kurze Zeit später stehen wir am Gipfel des Scheffauers.

Ein wunderschöne Tour die aufgrund der Routenfindung einiges an alpiner Erfahrung erfordert.

Der Abstieg erfolgte über den Widauersteig hinunter zur Kaindlhütte wo wir erstmal mit einem kühlen Bier auf unsere gelungene Tour anstießen.

Mega Gesamterlebnis direkt vor unserer Haustüre 🙂

TOURENINFO

Ausgangspunkt: Kufstein – Kaindlhütte (am besten mit E-Bike) danach ca 1h Gehzeit bis zum Einstieg

Kletterlänge: 620 Meter

Schwierigkeit: 5-

Gipfel: Scheffauer 2110m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.