Hanna und Michi

die Abwechslung macht's!

mal So mal So – lautet unser Motto wenn‘s ums Thema Outdoor, Berge und Abenteuer geht.

Tourenvorschläge und Reportagen zwischen Klettergurt, Tourenbindung und Klickpedal – und das wichtigste: auch für DICH machbar. Wir sind 2 totale abnormale Normalos aus Kufstein im schönen Tiroler Land und möchten euch mit Touren inspirieren, die eben nicht körperliche Höchstleistung voraussetzen. Machbar, schaff bar und bespaßbar egal ob mit Rad, Seil, Bergschuhen oder Eispickel malSo malSo eben.

Viel Freude mit unserem kleinen Blog!

i bin‘s die Hanna

Unternehmungslustig, ehrgeizig und ein wenig ruhelos beschreibt mich wahrscheinlich am besten. Durch meine Eltern, die in meiner Kindheit sportliche Aktivitäten aber vor allem das Erlernen verschiedenster Sportarten stark förderten, hab ich heute ein breites Basiskönnen aber eben nichts im high-end Level. Und das ist gut so. Die Abwechslung macht mir unglaublich Spaß. Schifahren, Mountainbiken, Rennradfahren, Bergsteigen, Skitouren aber auch Dressur- und Springreiten.

Eine Sportart war allerding ganz neu für mich – das Klettern. Diese Leidenschaft hab ich erst mit meiner großen Liebe dem Michi entdeckt. Ich hatte vorher noch keine Erfahrung weder am Fels noch in einer Kletterhalle. Unser erstes Date und meine erste Klettertour (bei Michis Übermut gleich im 4. Schwierigkeitsgrad) waren im Juli 2019. Und von da an war sowohl der Michi als auch das Klettern aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.

Auch Hochtouren waren für mich neu. Was Eispickel und Steigeisen sind wusste ich zwar, das war‘s dann aber auch. Also nichts wie los und neue Erfahrungen sammeln! Erste Hochtour Wildspitze inkl. biwakieren. Wie es mir dabei ergangen ist könnt ihr im Blog nachlesen.

Viel Spaß dabei!

i bin‘s da Michael

Bergverrückt, spontan und unternehmungslustig das würde mich so auf die Schnelle beschreiben.

Als Kind und Jugendlicher war ich hauptsächlich auf Fußball fixiert und die Karriere lief gar nicht so schlecht. Doch dann verlagerten sich meine Interessen mehr auf Parties und Mädels und dann war Fußball plötzlich gar nicht mehr so wichtig.

Klettern begann ich dann mit ca 20 Jahren und ich wusste sofort, dass dieser Sport genau das Richtige für mich ist. Mein Vater verbrachte auch in meiner Kletterlaufbahn sehr viel Zeit mit mir und begleitete mich sogar als Sicherungspartner am Wilden Kaiser, bis er eines Tages sagte, er sei dafür zu alt.

So ging ich zu den Naturfreunden Tirol und machte da meine ganzen Ausbildungen. (Instruktor für alpin klettern, Skitouren und Hochtouren) Das Bergsteigen machte mir so viel Spaß, dass ich am Sonntag wenn ich Heim kam schon an den Freitag und das Wochenende denken musste und sofort neue Pläne zu schmieden begann.

Radfahren war für mich bis dato keine Motivation, der Gedanke daran auf das Rad zu sitzen hat schon am Hintern geschmerzt. Erst mit meiner Freundin Hanna, kam die „schmerzhafte“ Sportart hinzu und ich konnte es kaum glauben – es macht richtig Spaß mit dem Rennrad zu trainieren und das Schönste ist, dass wir nun alles gemeinsam machen können. Und wenn ich bei unseren Touren das Leuchten in Hanna’s Augen sehe, dann weiß ich – es passt! Unsere Liebe zu neuen Abenteuern und die Liebe zu ihr 😉